Baierhansenwiesen

Erfolgsgeschichte Baierhansenwiesen

Im Herbst 2013 hatte sich die Arbeitsgruppe „Umwelt und Naturschutz“ der Stadt Dreieich, die seit 1992 besteht, entschlossen, ein Projekt zur Wiederherstellung der Baierhansenwiesen zu starten.

Der im Sommer 2014 gegründete Verein Zukunft Dreieich e.V. erklärte sich bereit, dieses Projekt zu unterstützen und die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Damals startete die Aktion in Zusammenarbeit mit der UNB des Kreises Offenbach und der Stadt Dreieich. Mittlerweile beteiligen sich an der Aktion über 20 Naturschutzverbände, Vereine, Schulen, Firmen und Privatpersonen.

Von der Müllhalde zum Kleinod zwischen Buchschlag und Sprendlingen.

Wie das Bild links zeigt, lag in dem Gebiet zwischen Buchschlag und Sprendlingen einiges im Argen, bevor im Januar 2015 die Renaturierungsaktion in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Offenbach und der Arbeitsgruppe Umwelt- und Naturschutz der Stadt Dreieich startete.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bis zum Frühjahr 2017 wurde im südlichen Bereich der Baierhansenwiesen einiges in die Wege geleitet und umgesetzt. Rund 110  Hektar umfasst das Gebiet mit 935 einzelnen Grundstücken. 93 von ihnen wurden gereinigt, 54 verfallene Hütten abgebaut, 800 Meter alter Zaun entfernt und 500 Kubikmeter Müll abgefahren. Außerdem wurden zwei Streuobstwiesen mit 50 neuen Bäumen wiederhergestellt, 90 Obst- und Laubbäume gepflanzt, 60 Sträucher als Hecke gepflanzt, 2.000 Quadratmeter Blumenwiese angelegt, 120 Nistkästen aufgehängt, acht Informationstafeln „Natur in den Baierhansenwiesen“ aufgestellt, zwölf Hundetoiletten platziert und zwölf neue Bänke aufgestellt.

Im Jahr 2018 wurde mit finanzieller Unterstützung durch FRAPORT eine weitere Streuobstwiese angelegt. Die Baierhansenwiesen sind zweifellos wieder ein beliebtes Naherholungsgebiet. Bei der Planung und Arbeit wird aber auch nicht außer Acht gelassen, dass es sich hier um ein Landschaftsschutzgebiet handelt. Deshalb hat der Schutz der Tier- und Pflanzenwelt einen großen Stellenwert. Wie artenreich die Baierhansenwiesen sind, zeigte eine Zählung: 65 Vogelarten tummeln sich hier, zahlreiche Amphibien wie Ringelnatter und Feuersalamander, 23 Tagfalter und sieben Fledermausarten, von denen drei auf der Roten Liste stehen. Hinzu kommen soll der Weißstorch, für dessen Einzug ein Storchenhorst aufgestellt wurde.

Das Projekt Baierhansenwiesen ist zu einem Vorzeigeprojekt im Kreis Offenbach und weit darüber hinaus geworden. Aus dem ursprünglichen Projekt sind inzwischen auch ein Lehr- und Kräutergarten sowie ein Internationaler Familiengarten entstanden. Letzterer u.a. mit Unterstützung der Stiftung Miteinander Leben des Kreises Offenbach. Am 18. April 2018 fand die symbolische Scheckübergabe der Stiftung “Miteinander Leben” an Zukunft Dreieich e.V. in den Baierhansenwiesen statt.


Bild oben: von links: Tim Segner – Stellvertretender Vorsitzender Zukunft Dreieich e.V.,
Bernhard Richter – Vorstandsmitglied Zukunft Dreieich e.V., Oliver Quilling -Landrat des
Kreises Offenbach, Markus Härtter – Geschäftsführer Stiftung “Miteinander Leben”

 

Der Lehr- und Kräutergarten in den Baierhansenwiesen wird seit dem 1.12.2017 vom Verein Lehr-und Kräutergarten Dreieich e.V. mit der Unterstützung zahlreicher Dreieicher Vereine betrieben.

Platz für Jung und Alt

Demnächst soll in den Baierhansenwiesen ein Platz für Jung und Alt, ein „Platz der Generationen“ mit Bewegungsparcours, entstehen. Da in Dreieich die Bevölkerungszahl der über 65jährigen in den nächsten Jahren erheblich steigen wird, ist es durchaus sinnvoll, den vorhandenen Kinderspielplatz am Hengstbach um einen Bewegungsparcours für Senioren zu erweitern. Solche Anlagen gibt es bereits in vielen anderen Städten und Gemeinden und sie erfahren dort großen Zuspruch.

Unterstützt wird das Projekt Baierhansenwiesen durch die Stadtwerke Dreieich, die mit dem Verein Zukunft Dreieich einen Sponsoringvertrag abgeschlossen haben. Dieser ermöglichte es, das Vorhaben Internationaler Familiengarten voranzutreiben und umzusetzen.

Menü