Neujahrsempfang

Neujahrsempfang 2019

In diesem Jahr fand der Neujahrsempfang des Vereins Zukunft Dreieich – Integration und Nachhaltigkeit e.V. am Freitag, den 1. Februar 2019 im area3 Bildung . Kultur . Business, Frankfurter Straße 155 in 63303 Dreieich, statt.

Rund 150 Vereinsmitglieder und Gäste folgten der Einladung des Vereins Zukunft Dreieich e.V.. Unter ihnen Landrat Oliver Quilling, Dreieichs Bürgermeister Dieter Zimmer und sein Nachfolger Martin Burlon. Im Mittelpunkt standen zwei aktuell heiß diskutierte Themen: die Folgen und Herausforderungen der Brexit-Pläne für Unternehmen sowie die zukunftsfähige Mobilität in der Region.

In seiner Begrüßungsrede betonte Hans Strothoff, Vorstandsvorsitzender des Vereins Zukunft Dreieich e.V., dass sich die Welt, Deutschland aber auch Dreieich so schnell wandle wie noch nie. Diesen Wandel müsse man annehmen und gestalten. „Vor knapp 5 Jahren haben wir mit dem Masterplan begonnen. Dadurch gab es einen Ruck hier in der Stadt. Und wir haben gemeinsam in den Folgejahren einiges erreicht“, resümierte Hans Strothoff. Mit Blick in die Zukunft verkündete er: „Wir haben beschlossen, dass wir unseren Verein Zukunft Dreieich neu aufstellen und weiterentwickeln.“ Über Bildung sei gesprochen worden und über die Unterstützung und Einbindung der Jugend. „Wir sind noch nicht final mit der neuen Konzeption, aber der Start war äußerst vielversprechend.“ Mit Blick auf die Umsetzungsgeschwindigkeit appellierte Hans Strothoff an die Politiker im Saal: „Lassen sie uns das Parteibuch vergessen. Entwickeln wir Dreieich gemeinsam. Und im Dialog.“ Der Vereinsvorsitzende nutzte an dieser Stelle die Gelegenheit, um dem scheidenden Bürgermeister zu danken: „Ohne Bürgermeister Dieter Zimmer wäre Zukunft Dreieich nicht da, wo es heute ist. Er lebt mit Herzblut Dreieich. Und das seit über 40 Jahren. Damit ist er zugleich ein Vorbild für unseren Verein.“

Dieter Zimmer dankte Hans Strothoff, dem Verein Zukunft Dreieich und seinen Mitgliedern für das Engagement. Zugleich ermutigte er sie, sich auch weiterhin für ein lebens- und liebenswertes Dreieich einzusetzen.

Bürgermeister Dieter Zimmer, Vorstandsvorsitzender Hans Strothoff und IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Weinbrenner

Einen Blick auf die Herausforderungen, vor denen Unternehmen in der Region aktuell stehen, warf im Anschluss Markus Weinbrenner. Der IHK Hauptgeschäftsführer ist im Rhein-Main-Gebiet einer der Experten in Sachen Brexit. „Ob es einen Brexit mit oder ohne Abkommen geben wird, kann heute niemand sagen“, so Markus Weinbrenner. „Nur eines ist sicher: die Unsicherheit. Sie macht den Unternehmen auf beiden Seiten des Kanals zu schaffen.“ Gerade Mittelständlern würden die Personalressourcen fehlen, um sich auf verschiedene Szenarien vorzubereiten. Unterstützung bietet hier das von der IHK Offenbach entwickelte Online-Werkzeug „Are you ready for Brexit“. Anhand der 18 Themenfelder unterstützt es Firmen dabei, ihren ganz individuellen Handlungsbedarf in Sachen Brexit zu ermitteln und sich auf die neuen Gegebenheiten perfekt vorzubereiten. Die langfristigen Risiken des Brexit sieht Markus Weinbrenner jedoch in einer möglichen Desintegration der EU. „Die Integrität des europäischen Binnenmarktes hat daher oberste Priorität aus Sicht der Wirtschaft.“

Im zweiten Teil seines Vortrages ging Markus Weinbrenner auf die „Mobilität als zentrale Herausforderung unserer Region“ ein. Die Region Offenbach sei geprägt durch ihre zentrale Lage in Deutschland und Europa, die direkte Nähe zum Flughafen und eine hohe Wohn- und Arbeitsplatzdichte. Aufgrund zu langer Planungszeiten für Straßen und Schienen müsse man nun die bestehenden Verkehrsträger optimieren und intelligent miteinander verzahnen. „Mit Blick auf die Zukunft“ appellierte der IHK-Chef an die Verantwortlichen, „sollten wir uns keine Denkverbote auferlegen. Schauen wir über die Grenzen und holen wir uns Anregungen in anderen Ländern, seien es urbane Seilbahnprojekte in Bolivien oder Flugtaxi-Drohnen in Dubai, die zur Expo 2020 zum Einsatz kommen werden.“ Für seine Ausführungen sowohl über den Brexit als auch über das Thema Mobilität erntete Markus Weinbrenner von den Unternehmern im Saal viel Beifall und Zustimmung.

Beim anschließenden Get-together nutzten die Gäste die Gelegenheit, um über die Ansätze, Strategien und Thesen zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Impressionen 2019

Neujahrsempfang 2017
des Vereins Zukunft Dreieich

Der erste Neujahrsempfang des Vereins Zukunft Dreieich – Integration und Nachhaltigkeit e.V. fand im Jahre 2017 im ‚Aircraft at Burghof‘ in Dreieich statt. Im Rahmen der Veranstaltung überreichte Vorsitzender Hans Strothoff an die ersten drei von dreizehn glücklichen Gewinnern des Preisrätsels „Dreieich im Schnee“ die Gutscheine. Der 1. Preis, eine Küche im Wert von 5.000 Euro, zur Verfügung gestellt von der MHK Group, ging an Giuseppe Scarantino. Der 2. Preis, ein Weber Grill, zur Verfügung gestellt von der Firma Gerhardt GmbH, ging an Berta Knappe. Der 3. Preis, ein hochwertiger Schneeschieber inklusive Streusalz, ebenfalls von der Firma Gerhardt GmbH, ging an Stephan Gangnus.

Impressionen

Menü